Herzlich willkommen!

    Die Sprechstunde von Herrn Müller fällt am 21.12.2016 wegen Krankheit aus.

    Ab Dienstag, 06.12.2016, ist unser Sekretariat zu folgenden Zeiten besetzt:

    Dienstags, 08:00–10:30 Uhr
    Mittwochs, 14:00–16:00 Uhr
    Donnerstags, 08:00–10:30 Uhr

    rom-201619 Studierende der katholischen Theologie von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Goethe-Universität Frankfurt am Main erkundeten vom 1. bis 7. Oktober 2016 die "Roma christiana ". Die Leitung der Fahrt lag bei Prof. Dr. Claus Arnold (Mainz) und Dipl.-Theol. Gabriele von Erdmann (KHG Frankfurt am Main). Einen besonderen Akzent gewann die Exkursion durch das Heilige Jahr der Barmherzigkeit. Das Programm umfasste nicht nur den Besuch wichtiger Stätten des christlichen Rom (unter anderem Sankt Peter, Vatikanische Museen und Gärten, Lateran mit Sancta Sanctorum und Baptisterium, Santa Maria Maggiore, Santa Prassede, Sant'Agnese fuori le mura mit Santa Costanza),  sondern auch Gespräche mit Mons. Dr. Matthias Türk (Päpstlicher Rat zur Förderung der Einheit der Christen), Rektor Dr. Hans-Peter Fischer (Collegio Teutonico), Prof. Dr. Ulrich Rhode (Gregoriana) und Frau Cecilia Pani von der Gemeinschaft Sant'Egidio sowie nicht zuletzt die Teilnahme an der Mittwochsaudienz von Papst Franziskus.

    Herr Müller ist wegen Bauarbeiten bis auf Weiteres nicht in seinem Büro anzutreffen und nur über E-Mail zu erreichen.

    16-10-06-08-plakatVom 6.-8. Oktober findet das Internationale Kolloquium: Menschen - Bilder - Eine Welt. Menschenbilder in Missionszeitschriften aus der Zeit des Kaiserreichs am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz statt. Das Kolloquium dreht sich um die Fragen: Wie zeigten frühe Massenmedien die »Anderen«? Welche Konzeptionen vom »Eigenen« und »Fremden« vermittelten Bilder und Fotografien in Missionszeitschriften in der Zeit des Kaiserreichs? Weitere Informationen zum Kolloquium finden Sie hier.

    20160301_1411_prog_20446Vom 15.-17. September findet die Tagung unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Claus Arnold gemeinsam mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt. Die Tagung wird sich mit der Inszenierung des Papsttums in der Moderne – beginnend mit dem Amtsantritt von Papst Pius IX. – beschäftigen, und neben Bildern die im 20. Jahrhundert rasch wachsenden (neuen) Medien wie Film oder Fernsehen einbeziehen. Auch symbolische Inszenierungen, Körper- und Gestensprache oder die Inszenierung von Großereignissen wie die Amtseinführung oder der Tod eines Papstes werden danach befragt, auf welche Weise, mit welchem Ziel und welchem Ergebnis inszeniert wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

    ebh-logo-neuProf. Arnold hält am Samstag den 21. Mai im Rahmen der Akademietagung Glaube, der Gründe nennt - Die intellektuelle Redlichkeit des christlichen Glaubens unter den Bedingungen einer pluralen Moderne im Erbacher Hof, Mainz, den Vortrag "Beati excommunicati? - Individuum und Institution in der Modernismuskrise (1893-1914)".

← Ältere Beiträge